Gründung und kurzer Abriss Entwicklung Turnen



  • 1950 gründete die junge Betriebssportgemeinschaft zwei Sektionen
  • Turnen mit Kinder und Jugendlichen die Akrobatik
  • mit Heinz Engert / Karl-Heinz Schäfer
  • 1952 DDR-Meister in Sportakrobatik wurde Rudi Schulz und W.Nern
  • weitere Vizemeistertitel wurden in den Folgejahren erkämpft
  • größter sportlicher Erfolg 1959 Fünfergruppe mit den Akrobaten Walter Hronik, Heinz Engert, Rudi Schulz, Eberhard Reiher und Karl Heinz Guske, wurden Turnfestsieger und DDR-Vizemeister zugleich
  • 1968 verschwand die Akrobatik aufgrund mangelnden Nachwuchses
  • 1952 unter der Leitung Übungsleiterin Hertha Bernecke mit sechs Mädchen aus Schönfließ ins Leberngerufen
  • bis Ende der achtziger Jahre auch eine Männerturngruppe aufgebaut und geleitet vom Turnfunktionär Herbert Hempel
  • 1978 kam die Rhythmische Sportgymnastik unter Leitung von Walburga Meyer dazu
  • Sportfreundinnen und Sportfreunde der Sektion aus den Bereichen Altersturnen z.B. „Gisela Nadolny“, Sportakrobatik und Gerätturnen beteiligen sich an den Wettkämpfen und Sportschauübungen
  • 1968 wurde ein Trainingszentrum der Sektion angeschlossen, erste große landesweite  Erfolge stellten sich
  • im Zeitraum von 1986 – 1990 wurden 29 Mädchen und 1 Junge an die Kinder- und Jungendsportschule und die Sportklubs delegiert
  • wurde fünfmal mit dem Ehrentitel „Vorbildliche Sektion des Deutschen Turn-Verband der DDR“ geehrt
  • der genannte Erfolg begründen sich damit, dass rührige Übungsleiter und Funktionäre wie Else und Herbert Hempel, Elfriede Tettschlag, Ingrid Jacobi, Rositha Riediger, Ruth Pietschmann, Irmgard Bredow, Herta Bernicke, Brigitte Oberschmidt, Eberhard Reiher, Barbara Bremer  und der ehemalige Sektionsleiter Dietrich Schwarz mit großem persönlichen Engagement für den Turnsport arbeiten bzw. gearbeitet haben
  • bis 1981 wurde die Abteilung durch Eberhard Reiher geführt zudem war er hauptamtlicher Trainer in der Abteilung
  • 1981 Übernahme des Traineramtes durch Petra Wallschläger, 1984 bis zur Wende noch hauptamtlicher Einsatz mit Barbara Bremer
  • auch unter den veränderten Bedingungen nach der Wende bis zum heutigen Zeitpunkt konnten durch gut Arbeit im Wettkampfturnen zahlreiche Pokalsieger ,Bezirksmeistertitel, Landesmeistertitel und Deutsche Meistertitel und Plätze 2 bis 6  errungen werden